Pflege

markt-2Der schöne dichte und seidige Kötenbehang, in England auch Feathers genannt, ist pflegeleichter als meist angenommen.
Das aber die regelmässige Pflege und Reinigung Aufmerksamkeit und Zeit in Anspruch nimmt, möchte an dieser Stelle auch erwähnt werden.

Tägliche Kontrolle und wenigstens gelegentliches, gründliches Waschen der Behänge mit guter Kernseife
(Seifenlauge vollständig ausspülen) ist sehr empfehlenswert.

Nach dem Waschen hat sich leichtes Einölen mit Babyöl bestens bewehrt; Schmutz und Staub können somit nicht in die Haare eindringen, sondern lassen sich spielend herausbürsten. Auch Grasmilben haben in gepflegten Haaren weniger Chancen sich fest zu setzen. Sollte es doch einmal vorkommen, hilft ein Bad in Sebacil sofort.

Getrocknet werden die Behänge mit Sägemehl (sollte kein Eichenholz enthalten, da es färbt).
Bei schorfigen oder offenen Stellen im Behang kann eine Behandlung mit einer Mischung aus Weißöl und Schwefelblüte helfen (auch zur Vorbeugung).

Auch Shires brauchen eine korrekte Hufstellung. Regelmäßiges Nachschneiden der Hufe, und wenn nötig Beschlagen, erhält eine optimale Beweglichkeit und senkt die Belastung des Bewegungsapparates.
Beim Nachschneiden sollten die Zehen nicht zu lang gelassen und die Trachten nicht zu sehr gekürzt, vom Sohlenhorn nicht mehr als das alte, lose Material entfernt werden.

Eine Viehwaage oder die Fahrzeugwaage beim Landhändler gibt Aufschluß über des Gewicht des Pferdes. Regelmäßige Wurmkuren mit Wechsel der Wirkstoffe und in richtiger Dosierung, in Abhängigkeit vom Körpergewicht, verbessern die Futterverwertung und senken das Risiko von Wurmkoliken.

Kommentare sind geschlossen